24.04.2017

Weit im Vorfeld zur Bundestagwahl 2013 haben Moritz Klingmann und ich (Ralf Scherer) erfolgreich den Verein Mehr Demokratie e.V. zu einer Großflächenplakataktion angeregt,  bei welcher mit dem Slogan "Seit über 60 Jahren verhindert die CDU den bundesweiten Volksentscheid" die Bevölkerung sachlich darüber informiert werden sollte, dass nicht die Parteien, sondern die CDU die Einführung des bundesweiten Volksentscheides massiv verhindert.

 

Ausgestattet wurde diese Aktion seitens des Vereins mit einem vergleichsweise bescheidenen Budget von 20 000 Euro. Aufgrund dieser geringen finanziellen Ausstattung und um größt mögliche Aufmerksamkeit zu erzielen wurde die Großflächenplakataktion ausschließlich auf die Bundeshauptstadt Berlin konzentriert. Der Berliner Reichstag sollte mit Großflächenplakaten umzingelt werden, was letztlich sensationell gelang. Unter anderem belegen dies unzählige Videos, die auf dieser Website (www.bundesweiter-volksentscheid.de) angeklickt werden können. Insbesondere in etablierten Politikerkreisen sorgte diese Aktion für große Resonanz und war ein Fingerzeig, was der Verein Mehr Demokratie e.V. bewerkstelligen könnte, wenn er nicht nur die Muskeln seines kleinen Fingers nutzte, sondern sein ganzes ihm zur Verfügung stehendes Muskelpaket, wenn er sich selbst also nicht als sich selbst genügende selbstzweckhafte ideelle Spielwiese begriffe, sondern endlich ernst machte.

In unseren Blütenträumen hatten sich Moritz und ich ausgemalt, dass nachdem auf Sparflamme diese Aktion erfolgreich vorgelebt wurde, die Hautverantwortlichen des Vereins nach der stattgefundenen Bundestagswahl 2013 sich unmittelbar daran machen würden, dieses Kampagnenformat in großem Stil auszubauen und vor allem sorgfältig mit ausreichendem Zeitvorlauf  (Minimum 2 Jahre vor der Wahl, besser 3-4 Jahre) vorzubereiten.

Leider wurden wir eines Besseren belehrt. Nun soll bei der am sechsten und siebten Mai 2017 in Berlin stattfindenden Bundes-Mitgliederversammlung die Volksentscheidskampagne beschlossen werden. Wieviel Monate sind es dann noch bis zur anstehenden Bundestagswahl? Darüber nachzudenken, tut richtig weh und man könnte, wenn einem die Zeit dafür nicht zu schade wäre, tagelang durchheulen. Da bekanntermaßen noch nicht aller Tage Abend ist und die Hoffnung wie üblich zuletzt stirbt, haben sich Moritz und ich durchgerungen nochmals für die Berliner Mitgliederversammlung einen Antrag einzureichen, um zu retten, was noch zu retten ist.:

 Antrag-2017.pdf

 

Zum Seitenanfang