Immer wieder, in unzähligen Gesprächen und Diskussionen ist den Initiatoren dieser Kampagne aufgefallen, wenn das Thema  Bundesweiter Volksentscheid zur Sprache gekommen ist, dass dann oft pauschal gesagt worden ist: „Ach, die Parteien wollen das doch nicht. Die lassen sich doch nicht in die Suppe spucken. Die sind nicht einmal bereit, ein Zipfelchen ihrer Macht an die Bevölkerung abzugeben.“  Dem ist aber nicht so. Alle im Bundestag vertretenen Parteien, außer der CDU Fraktion, haben eine Gesetzesinitiative pro Bundesweiter Volksentscheid im Bundestag eingebracht.  Deswegen ist davon auszugehen, dass die FDP, SPD, Die Linke, Die Grünen es wirklich wollen, nur die CDU eben nicht.  Nun ist es aber so, dass mehreren seriösen Umfragen zufolge eine deutliche Mehrheit der CDU Anhängerschaft, im Gegensatz zu der von ihnen favorisierten Parteie, den bundesweiten Volksentscheid wirklich will. Der Clou daran aber ist, dass sich den Initiatoren der Eindruck aufgedrängt hat, dass die CDU Anhängerschaft schlicht nicht weiß, dass ihre Partei sich in dieser Frage gegen ihre eigenen Interessen stellen. Wir meinen, dass potentielle CDU Wähler ein Recht darauf haben, über diesen Sachverhalt Bescheid zu wissen, nachdem dies in den bisherigen Wahlkämpfen, in Anbetracht der Fülle der Themen, eher untergegangen ist. Schließlich ist es nicht uninteressant davon Kenntnis zu haben, dass eine Partei wie die CDU zwar die Stimme der Bürgerinnen und Bürger  möchte, dagegen in Ausnahmefällen bei einem Sachthema nicht bereit ist, ihnen diese Stimme zurückzugeben.  Die hierbei obwaltende Logik, ist schwer zu verstehen.  Denn einerseits wird dem Wähler bei der Wahl einer Partei sehr viel Kompetenz unterstellt, muss er doch  unzählige Themen wie Steuerpolitik,  Europapolitik, Gesundheitspolitik, Rentenpolitik u.s.w. überblicken, um verantwortlich wählen zu können und andererseits wird ihm unterstellt, dass er bei einem einzigen überschaubaren Thema nicht fähig ist, sich inhaltlich einzuarbeiten und  nach reiflichem Überlegen, sich eine Meinung zu bilden.
Nach Auffassung der Initiatoren dieser Kampagne stellt die Einführung des bundesweiten Volksentscheides ein Nadelöhr dar, das unbedingt durchschritten werden muss, um die demokratische Kultur in Deutschland positiv weiter zu entwickeln.
Von den vielen Vorteilen, die die Einführung des bundesweiten Volksentscheides nach sich zöge, sollen an dieser Stelle nur einige wenige benannt werden:
1. Durch das ergänzende Instrumentarium des bundesweiten Volksentscheides bekäme die 
    Repräsentative Demokratie eine notwendige Frischzellenzufuhr.

2. Ganz allgemein bekommen die Bürger mehr Gestaltungsmöglichkeiten und dadurch wichtige
    Anreize verantwortlich mitzudenken.

3  Es ist davon auszugehen, dass das politische Bildungsniveau seitens der Bevölkerung steigt.

4  Der Abstand zwischen Bürger und Parteien (denen da oben ) verringert sich. Durch die stärker
    werdende Politisierung innerhalb der Gesellschaft, erhöht sich die Mitgliederzahl bei den
    Parteien.

5  Die Rückanbindung der Parteien an die Bevölkerung verstärkt sich.

6  Ganz allgemein steigt die Identifikation der Bevölkerung mit der Repräsentativen Demokratie, so  dass sie einen stärkeren Rückhalt als bisher erfährt.

Und so weiter und so fort.

Angesichts der Wichtigkeit, die der Einführung des bundesweiten Volksentscheides zukommt,
kann es nicht darum gehen, eine Kampagne gegen die CDU um ihres Parteiseins willen loszutreten, sondern ausschließlich um des Bundesweiten Volksentscheids willen.

Was zeichnet denn einen guten Freund aus?  Dass er einem in wichtigen Angelegenheiten, die Meinung sagt, auch wenn sie unbequem ist.

Liebe CDU Wähler!

Seien Sie Ihrer Partei ein guter Freund. Lassen Sie Ihre Partei wissen, dass Sie die Einführung des bundesweiten Volksentscheides unbedingt wollen!
Und vor allem:

Scheuen Sie sich nicht, dies Ihrer Partei, im Vorfeld der anstehenden Bundestagswahl, mitzuteilen.

Nutzen Sie hierzu die vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten!

Werden Sie zum Unterstützer des Bundesweiten Volksentscheides!

Wir Wählerinnen und Wähler, wir Bürgerinnen und Bürger kennen derzeit nur eine Partei, und das ist der

 

Bundesweite Volksentscheid!

 

 

Zum Seitenanfang